Das Linkverzeichnis für ein nachhaltiges Leben

möchte Ihnen einen einfachen Überblick und einen schnellen Zugang zu
deutschsprachigen Bio-, Öko- und Umwelt-Informationen im Internet ermöglichen.

Wenn Sie oben rechts auf den Hamburger-Menü-Button (☰) klicken,
wird das Navigationsmenü eingeblendet.

Aktuelle Informationen, Kampagnen, Aufrufe, Buchtipps und Filmtipps

Die Begriffe Bio und Öko

Ganz unten auf dieser Seite erhalten Sie Informationen
über die gleichwertigen Begriffe Bio und Öko.

Inhaltsverzeichnis

Alle Bioverzeichnis.de-Seiten im Überblick.

Aktuelle Informationen, Kampagnen und Aufrufe, Buchtipps und Filmtipps

 


Veganes Sommerfest Berlin
23. bis 25. August 2019 — Alexanderplatz Berlin

Die Veranstaltung präsentiert die ganze Vielfalt des veganen Lebensstils. Mehr als 100 Stände bieten internationale pflanzliche Leckereien, vegane Bio- und Rohkost-Spezialitäten, tierversuchsfreie Kosmetik, lederfreie Schuhe sowie vegane Accessoires und Bekleidung. Die Besucher können sich über die vegane Lebensweise informieren, nach Herzenslust schlemmen und sich auf ein spannendes Programm freuen.


Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz
Klimakrise: Was jetzt getan werden muss

Gemeinsame Pressemitteilung von Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Deutsche Umwelthilfe, Germanwatch, Greenpeace, Naturschutzbund Deutschland (NABU), NaturFreunde Deutschlands, Umweltinstitut München, WWF Deutschland und dem Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR).

Mit eindringlicher Kritik an der Bundesregierung haben Natur- und Umweltschutzverbände ein Handlungsprogramm zur wirksamen Eindämmung der Klimakrise veröffentlicht. Die Verbände fordern die Bundesregierung auf, endlich zu handeln und effektive Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Einhaltung des 1.5 Grad Erhitzungs-Limits von Paris zu ergreifen. „Wir befinden uns am Anfang einer gefährlichen Klimakrise. Dürresommer und Hitzewellen, Überflutungen und Sturmschäden werden uns mit Regelmäßigkeit treffen. Wir brauchen wirksame Maßnahmen und zwar sofort. Für Symbolpolitik ist die Zeit abgelaufen”, so die Verbände. Mit dem Handlungsprogramm liegt der Bundesregierung jetzt ein Paket vor, das einen wirksamen Einstieg zum Erreichen und Nachbessern des 2030-Klimaziels sicherstellt und den Stillstand der vergangenen Jahre beendet.


Fair Friends
Messe für nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung
05. bis 08. September 2019 — Messe Westfalenhallen Dortmund

Die Nachhaltigkeitsmesse ist Fach- und Publikumsmesse zugleich und trägt das Thema Nachhaltigkeit in die Mitte der Gesellschaft. Erstmalig losgelöst von den Publikumstagen (06. bis 08. September) startet die Messe am 05. September mit einem Fachtag. Mit den zwei Schwerpunktthemen und etablierten Formaten Nachhaltige Beschaffung und Nachhaltige Investments bekommen Entscheider an nur einem Tag einen komprimierten Überblick über die Marktlage und Regularien sowie mittels Vorführungen, Vorstellungen und Vorträgen elementaren Praxistipps für den Alltag.
Am Freitag beginnen dann die Endverbraucher-Messetage.


Green Screen Festival

Green Screen
Internationales Naturfilmfestival Eckernförde

Das 13. Internationale Naturfilmfestival Green Screen findet vom 11. bis 15. September 2019 in Eckernförde statt. Gezeigt werden 119 Filme aus der weltweiten Produktion. Neben faszinierenden Bildern aus der Natur widmet sich Green Screen in diesem Jahr der Klimakrise. Zahlreiche Filme und Diskussionen im Festivalprogramm thematisieren den Klimawandel und fordern wirkungsvolle Konsequenzen.


Zusammen mit Fridays for Future auf die Straße

Klimastreik am 20. September — Zusammen mit Fridays for Future auf die Straße!

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten unter dem Motto FridaysForFuture für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise.

Die Proteste von FridaysForFuture sind berechtigt: Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen — bereits heute vernichtet die Klimakrise Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Sie verschärft bereits bestehende Ungleichheiten und verletzt grundlegende Menschenrechte. Wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist. Doch die Bundesregierung versagt: Statt ambitionierter Klimapolitik liefert sie nur unzureichende Antworten.

Doch es gibt Hoffnung: Die Schüler/innen haben mit ihren Protesten die Politik unter Zugzwang gesetzt. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über ihre nächsten Schritte in der Klimapolitik. Jetzt gilt es für uns alle, uns dem Protest von FridaysForFuture anzuschließen. Wenn wir jetzt zusammenstehen, können wir die Regierung zum Handeln treiben. Zeitgleich werden überall auf der Welt Hunderttausende Menschen auf die Straßen gehen. Sie zeigen den Staats- und Regierungschefs, die wenige Tage später beim UN-Klimagipfel zusammenkommen: Wir lassen nicht zu, dass ihr unser aller Zukunft verheizt!


Unsere große kleine Farm

Filmtipp

Unsere große kleine Farm — Ein Film von John Chester

Apricot Lane Farms: So lautet der Name der Farm, die das Ehepaar Molly und John Chester im Jahr 2011 gegründet haben. Sie verließen die Großstadt Los Angeles, um sich ihren Traum von einer Farm, auf der sie im größtmöglichen Einklang mit der Natur leben und arbeiten können, zu erfüllen. Rund 65 Kilometer nördlich von L.A. bebauen sie seitdem 80 Hektar Land in den kalifornischen Hügeln, das einst ausgedörrt und brach war. Ihr Ziel war es von Anfang an, ein möglichst ausgeglichenes Ökosystem zu erschaffen, das nicht nur wohlschmeckende Lebensmittel hervorbringt, sondern auch Raum bietet für eine möglichst große Artenvielfalt und ein hohes Maß an Respekt gegenüber Mensch, Tier und Boden.


TTT — Titel Thesen Temperamente — Das Kulturmagazin im Ersten:
Der Fotograf Gideon Mendel

Seit 12 Jahren ist der südafrikanische Fotograf in Überschwemmungsgebieten unterwegs, für sein Langzeitprojekt Drowning World — ertrinkende Welt. Die Idee entstand, als er Vater wurde. Seine Kinder sollten einmal eine Ahnung davon bekommen, vor welchen Herausforderungen die Welt in Zukunft stehen wird. “Als Folge des Klimawandels in den letzten 20 Jahren haben die Flutkatastrophen zugenommen”, so Mendel. “In Zukunft wird es noch mehr geben. Sie werden zu einem wiederkehrenden, furchtbaren Teil unseres Lebens.”

Die Foto-Ausstellung Gideon Mendel — Drowning World & Burnt Memories ist vom 28. September bis zum 31. Oktober 2019 in der Artco Gallery in Aachen zu sehen.


Hornpflicht bei Rindern aufgeweicht
Etliche Demeter-Betriebe halten Rinder ohne Hörner. Jetzt will der Biobauernverband diese Praxis in Deutschland legalisieren.
Ein Artikel von Jost Maurin in der TAZ — Die Tageszeitung

Viele Höfe des Biobauernverbandes Demeter halten entgegen seinen Richtlinien Rinderrassen ohne Hörner, hatte die TAZ Anfang Juni berichtet. Nun erwägt der Verein, diese Ausnahmen zu legalisieren. Demeter nehme den Artikel zum “Anlass, zu prüfen, diese Ausnahmeregelung auch explizit in die deutsche Richtlinie aufzunehmen”, teilte Sprecherin Susanne Kiebler der TAZ mit. 5 bis 10 Prozent der Demeter-Rinder tragen keine Hörner, sagte sie laut Branchenportal Bio-markt.info.


Ausstellungstipp - Festival La Gacilly-Baden Photo

Ausstellungstipp

Festival La Gacilly-Baden Photo
Bis 30. September 2019 — Baden bei Wien

Die besten Fotografen der Welt zeigen in Baden bei Wien faszinierende Bilderwelten in einer Open Air Galerie von sieben Kilometer Länge, in der Gartenkunst und Fotokunst verschmelzen.

Das Festival 2019 ist unserem Planeten Erde gewidmet. Mit zeitgenössischer Fotografie wird ihre einzigartige Schönheit ebenso beschrieben wie die Gefahren, die der Menschheit drohen. Zwischen Orbit und Mikrokosmos visualisieren 38 Ausstellungen unser Dasein mit einem Plädoyer für Frieden, Toleranz und Miteinander, getragen von humanistischer Gesinnung.


Capriccio — die Welt der Kunst und Kultur — BR Fernsehen:
Helden der Meere
Das neue Projekt von Fotograf und Abenteurer York Hovest

Die Rettung der Ozeane. Ja, einige Menschen versuchen es — und einer hat sie dabei begleitet: der Abenteurer York Hovest. Bilder von Schönheit und Gefährdung einer grandiosen Welt.

Heroes of the Sea — Die Helden der Meere
Der Projekt-Webauftritt

Buchtipp

York Hovest
Helden der Meere
Unterwegs mit den Hütern eines einzigartigen Lebensraums

Seit jeher fühlen wir Menschen uns angezogen von der Magie des Meeres, seiner Kraft und Unberechenbarkeit. Es erweckt in uns das Verlangen hinaus zu segeln, gleichzeitig aber auch den Wunsch, zurückzutreten — aus Ehrfurcht und Angst. Heute aber sind unsere Weltmeere so bedroht wie nie zuvor. Die weltweite Verschmutzung durch Plastikmüll und der industrielle Fischfang bedrohen die Existenz unzähliger Arten. Die Erderwärmung und der daraus resultierende Klimawandel führen zu immer größeren Schäden im marinen Ökosystem.

York Hovest, Fotograf, Abenteurer und Autor, hat sich zur Aufgabe gemacht, dieser Entwicklung entgegenzutreten. Er hat die unterschiedlichsten “Helden der Meere” begleitet, um Lösungen zusammenzutragen: Wissenschaftler, Aktivisten und Visionäre, die Projekte entwickelt haben, wie unsere Ozeane gerettet werden können. Durch seine zahlreichen Reisen in alle Teile der Erde ist so ein einzigartiger Bildband entstanden, der uns die Schönheit der Meere unverstellt vor Augen führt — aber auch die Gefährdung dieser einzigartigen Welt über und unter Wasser. Wale, Haie und farbenfrohe Riffbewohner in ihrem natürlichen Lebensraum. Von den azurblauen Meeren der Südsee bis in die kalten Gewässer um den Polarkreis: Die Schönheit der Ozeane weltweit wird von nichts übertroffen. Und ihr Erhalt ist gleichzeitig unsere größte Aufgabe. York Hovest zeigt uns in atemberaubenden Fotografien, wie wichtig der Schutz unserer Meere ist und welche einzigartigen Landschaften wir zu verlieren drohen.


Verbrauchertäuschung in der Auto-Werbung
Deutsche Umwelthilfe: Werbelügen der Autoindustrie

Die Automobilhersteller betrügen ihre Kunden systematisch. Bundes- und Landesbehörden schauen weg und weigern sich bis heute, diese schwerwiegenden Verstöße gegen Umwelt- und Verbraucherschutz zu verfolgen. Seit 15 Jahren kontrolliert daher die Deutsche Umwelthilfe (DUH) im Rahmen ihrer Ökologischen Marktüberwachung den Betrug in der Automobilwirtschaft.
Hier zeigt Ihnen die Deutsche Umwelthilfe, mit welcher Dreistigkeit die Autobranche gegen Recht und Gesetz verstößt — und wie sie erfolgreich dagegen vorgeht.

Deutsche Umwelthilfe — Pressemitteilung:
Der Bundesgerichtshof stellt klar: Die Ökologische Marktüberwachung der Deutschen Umwelthilfe ist rechtmäßig — Auch die Automobilwirtschaft muss Kontrollen der Deutschen Umwelthilfe akzeptieren, wenn der Staat seiner Pflicht nicht nachkommt.


Filmtipp: Erde

Filmtipp

Erde — Ein Film von Nikolaus Geyrhalter

Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt — mit Baggern, Bohrern oder Dynamit. Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen und Steinbrüchen, an Großbaustellen und Kohleabbaugebieten die Menschen bei ihrem ständigen Bestreben, sich den Planeten untertan zu machen und sich seine Rohstoffe anzueignen: Eine Bestandsaufnahme der Menschheit als wichtigster Einflussfaktor auf die fundamentalen und unwiderruflichen Veränderungen ihres Heimatplaneten.


„Nehmen wir die Nudel …“
Interview Jana Lapper mit Alexander Gerber in der TAZ — Die Tageszeitung

An der Teigware aus Weizengrieß erklärt Alexander Gerber vom Bioverband Demeter, welchen Einfluss Discounter auf die Preise haben, warum die Versorgung mit Biofleisch problematisch ist und wieso er mit Milch aus Österreich hadert.


Die Rote Linie

Filmtipp

Die Rote Linie — Widerstand im Hambacher Forst
Ein Film von Karin de Miguel Wessendorf

Der Film erzählt den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen, die sich erst alleine, dann gemeinsam gegen den Energieriesen RWE stellen. Eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte unabdingbar mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung verknüpft. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden.

Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf Menschen, die sich gegen den Braunkohletagebau im rheinischen Revier wehren: Clumsy , ein junger Waldbesetzer, der im Baumhaus lebt, um die Rodung des Waldes zu verhindern. Antje Grothus, eine Anwohnerin aus Buir, die sich erst mit einer Bürgerinitiative für den Erhalt der Lebensqualität in ihrem Dorf einsetzt und später von der Bundesregierung in die Kohlekommission einberufen wird als Vertreterin der Betroffenen in der Region. Lars Zimmer, ein Familienvater, der in einem Geisterdorf ausharrt, um Sand im Getriebe der Umsiedlung zu sein. Michael Zobel, Naturpädagoge, der erst kleine Führungen anbietet, um für die ökologische Bedeutung eines uralten Waldes zu sensibilisieren und später eine bewegende Ansprache an die Verantwortlichen richtet.

Die Rote Linie beobachtet, begleitet und mischt sich ein. Nebenbei erleben wir die Entstehung einer Bürgerbewegung und diskutieren die Frage, wann die Rote Linie überschritten ist und ab welchem Punkt sich Menschen über die persönliche Betroffenheit engagieren.


“Bio” ist nicht automatisch fair
Schlechte Bedingungen in vielen Ökosupermärkten
Ein Artikel von Gudrun Giese in der Mitgliederzeitschrift Publik der Gewerkschaft ver.di

Der Handel mit Biolebensmitteln boomt seit Jahren, und Supermarktketten wie Alnatura, Denn’s Biomarkt und Bio Company expandieren Jahr für Jahr. Doch wenn es um Bezahlung und Arbeitszeit nach Tarif sowie um die Mitbestimmung geht, erweist sich die Branche als sehr abweisend, wie Orhan Akman, Leiter des ver.di-Bundesfachbereichs Einzelhandel kritisiert.


Umweltbewusstseinsstudie 2018
Bevölkerung erwartet mehr Umwelt- und Klimaschutz von allen Akteuren

Der Stellenwert von Umwelt- und Klimaschutz ist in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Das ist ein Ergebnis der Umweltbewusstseinsstudie, die Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA) Maria Krautzberger vorgestellt haben. Die Bevölkerung ist mehrheitlich der Ansicht, dass relevante Akteure (Industrie, Bund, Kommunen) noch nicht genug für den Umwelt- und Klimaschutz tun — und sieht dabei auch ihr eigenes Engagement als Bürger/innen kritisch.

Mit der Umweltbewusstseinsstudie untersuchen Bundesumweltministerium und UBA alle zwei Jahre, wie sich das Umweltbewusstsein und Umweltverhalten der Deutschen entwickelt. Die Studie können Sie als PDF-Datei herunterladen.


Fridays for Future

Fridays for Future — Gemeinsam gegen den Klimawandel

Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz: Der Klimawandel ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Wir werden die Leidtragenden des Klimawandels sein. Gleichzeitig sind wir die letzte Generation, die einen katastrophalen Klimawandel noch verhindern kann. Doch unsere Politiker/innen unternehmen nichts, um die Klimakrise abzuwenden. Die Treibhausgas-Emissionen steigen seit Jahren, noch immer werden Kohle, Öl und Gas abgebaut. Deswegen gehen wir freitags weder in die Schule noch in die Uni. Denn mit jedem Tag, der ungenutzt verstreicht, setzt ihr unsere Zukunft aufs Spiel!

Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Weltweit haben sich ihr Hunderttausende Schüler/innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den Parlamenten, statt in die Schule zu gehen.


Scientists4Future

Scientists for Future
Stellungnahme von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu den Protesten für mehr Klimaschutz

Zurzeit demonstrieren regelmäßig viele junge Menschen für Klimaschutz und den Er­halt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Als Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler erklären wir auf Grundlage gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse: Diese Anliegen sind berechtigt und gut begründet. Die derzeitigen Maßnahmen zum Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- und Bodenschutz reichen bei weitem nicht aus.

artists4future

Artists for Future
Stellungnahme von Künstler/innen zu den Protesten für mehr Klima- und Umweltschutz

Als Menschen aus Musik, Bildender Kunst, Literatur und Darstellender Kunst solidarisieren wir uns mit den Klima-Streiks von Fridays for Future.

Parents4Future

Parents for Future
Eltern, Freunde und engagierte Menschen stellen sich hinter Fridays for Future und deren Forderungen

Wir sind ein freier Zusammenschluß von erwachsenen Menschen und stehen als Parents For Future in Solidarität zur Fridays For Future Bewegung. Wir unterstützen die jungen Menschen in Ihrem großen Einsatz für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Dazu gehört für uns auch explizit das Mittel des Schulstreiks.

Erklärung der Farmers for Future

Farmers for Future
Erklärung der Farmers for Future

Wir Öko-Bäuerinnen und -Bauern fordern wirksame Maßnahmen zum Schutz des bedrohten Weltklimas und solidarisieren uns mit Fridays for Future sowie Scientists 4 Future. Denn der Klimawandel gefährdet die Landwirtschaft und die Ernährungssicherheit weltweit. Die jungen Menschen haben Recht, für ihre Zukunft auf die Straße zu gehen.


Nachhaltigkeit beim Festival: So einfach geht’s!
Ein Artikel von Lukas Vering im coolibri Magazin

Festival vorbei, time of your life gehabt — und dann? Einfach alles liegen lassen! Von leeren Raviolidosen über kaputte Pavillons bis hin zum Zelt, für dessen Abbau man nach drei Tagen Dauerfeiern schlichtweg zu faul ist. Zigarettenstummel, Einmal-Grill, Plastiktüten. Die Müllberge nach Großveranstaltungen sind schwindelerregend, ihre Belastung auf die Umwelt ebenso. Wir zeigen Maßnahmen, die du beim nächsten Festival-Camping für einen grünen Fußabdruck ergreifen kannst.


Gesundheitsschädliches Pestizid: Diskussion über weitere Zulassung
Eine Meldung des Umweltinstitut München

Der Pestizid-Wirkstoff Thiacloprid kann ungeborenen Kindern schaden, hat eine fruchtbarkeitsschädigende Wirkung und ist auch für Tiere und Umwelt gefährlich. Dies sind genügend Gründe, um den Einsatz des Insektengifts zu verbieten. Stattdessen wird die Zulassung des Wirkstoffs aber immer wieder verlängert. Nun diskutieren die EU-Mitgliedstaaten über die Zukunft des Gifts.

Eigentlich ist die Zulassung von Thiacloprid bereits im April 2017 ausgelaufen. Und laut der der EU-Pestizidverordnung dürften Stoffe mit solch gravierenden Wirkungen auf die Gesundheit auch nicht erneut genehmigt werden. Dennoch wurde die Genehmigung des gesundheitsschädlichen Wirkstoffs des Chemiekonzerns Bayer seither immer wieder um ein Jahr verlängert. Das liegt daran, dass die Neubewertung des Wirkstoffs seitens der Mitgliedstaaten, die für eine (Nicht-)Zulassung nötig ist, nicht fristgerecht abgeschlossen wurde. Deshalb darf er noch bis mindestens Ende April 2020 verwendet werden.


Extinction Rebellion

Extinction Rebellion Austria
Extinction Rebellion Deutschland
Extinction Rebellion Schweiz
Rebellion für das Leben

Ausgangspunkt der aus Großbritannien stammenden Bewegung ist die Überzeugung, dass die Menschheit vor einer ökologischen Krise dramatischen Ausmaßes steht, die schon jetzt zahlreiche Ökosysteme vernichtet und in den kommenden Jahrzehnten bis zum Aussterben der Menschheit führen kann. Weil die Regierungen weltweit darin versagten, angemessen auf diese Bedrohung zu reagieren, ruft Extinction Rebellion zur gewaltfreien Rebellion auf, um wirksame Maßnahmen zur drastischen Reduktion von Treibhausgasemissionen und zum Schutz von Ökosystemen durchzusetzen.


Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Staat bezuschusst Umweltzerstörung
Ein Artikel von Bernhard Pötter in der TAZ — Die Tageszeitung

Jedes Jahr subventionieren Bund und Länder die Zerstörung der Natur mit 22 Milliarden Euro. Das zeigt ein Gutachten des Bundesamts für Naturschutz (BfN).

Hier können Sie das BfN-Positionspapier “Abbau naturschädigender Subventionen” direkt als PDF-Datei herunterladen.


Friederike Otto - Wütendes Wetter

Buchtipp

Friederike Otto
Wütendes Wetter
Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen, Hochwasser und Stürme

Hitze, wie wir sie aus fernen Urlaubsregionen kannten, sintflutartiger Starkregen, verheerende Stürme: Ist das schon Klimawandel — oder immer noch „nur“ Wetter? Die Physikerin Friederike Otto hat die Attribution Science (Zuordnungswissenschaft) mitentwickelt. Mittels dieser Methode kann sie genau berechnen, wann der Klimawandel im Spiel ist. War eine Katastrophe wie Harvey menschengemacht? Ist eine Dürreperiode Folge der globalen Erwärmung oder nur ein heißer Sommer, wie es ihn schon immer gab?

Die Zahlen belegen: Eine Hitzewelle wie in Deutschland 2018 ist durch den Klimawandel mindestens doppelt so wahrscheinlich geworden wie früher. Man kann konkrete Verursacher für Wetterphänomene haftbar machen — Unternehmen, ja ganze Länder können jetzt vor Gericht gebracht werden. Und es wird verhindert, dass der Klimawandel weiter als Argument missbraucht wird: Politiker können sich nicht mehr auf ihn berufen, um Missmanagement und eigenes Versagen zu vertuschen. Dieses Buch bringt Klarheit in eine erhitzte Debatte.


Tierrechtsorganisation PETA:
10 Tipps für einen tierfreundlichen Garten im Sommer

Inmitten der Kulturlandschaft und der eng bebauten Siedlungsbereiche schwindet der Lebensraum für die heimischen Wildtiere immer mehr. So sind bereits über die Hälfte aller Wildbienenarten vom Aussterben bedroht. Mit nur wenigen Tricks können Sie jedoch im Garten tierfreundliche Grüninseln gestalten und ihre Balkone und Hausfassaden in grüne Sommeroasen verwandeln.


Die Wiese - Ein Paradies nebenan

Filmtipp

Die Wiese — Ein Paradies nebenan
Der neue Naturfilm von Jan Haft

Sie ist das Paradies nebenan — die Wiese. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. Eine faszinierende Welt, in der ein Drittel unserer Pflanzen- und Tierarten zu Hause ist.

Der Kinofilm führt die Zuschauer in eine Welt, die jeder zu kennen glaubt, und die doch voller Wunder und Überraschungen steckt. Die Wiese dokumentiert in beeindruckenden Aufnahmen die Vielfalt und Faszination der Blumenwiese — einer prachtvollen Wunderwelt direkt vor unserer Haustür. Dank neuester Technik und unter Einsatz eines erstklassigen Kamerateams eröffnet der Film einen völlig neuen Blick auf das heimische Naturspektakel.
Gleichzeitig ist der Film, der von der Deutschen Wildtier Stiftung gefördert wurde, ein Aufruf zum achtsamen Umgang mit einem Lebensraum, dessen fortschreitender Rückgang schwerwiegende Auswirkungen haben könnte.

Die Wiese - Lockruf in eine geheimnisvolle Welt

Buchtipp

Jan Haft
Die Wiese — Lockruf in eine geheimnisvolle Welt

Kitzelnde Gräser, leuchtende Blumen, summende Insekten: So fühlt sich eine Sommerwiese an. Jan Haft nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise in ein wahres Naturparadies, in dem Hunderte bunter Pflanzen und bizarrer Tiere leben, deren Naturgeschichte oft noch gar nicht richtig erforscht ist. Nirgendwo sonst leben mehr Insektenarten, nirgendwo sonst herrscht eine solche Farbenpracht. Und gleichzeitig ist kein heimischer Lebensraum so sehr bedroht: Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch klägliche zwei Prozent.
Das mit zahlreichen Fotos bebilderte Buch weckt Begeisterung für diesen artenreichen, lebendigen Lebensraum und ist zugleich ein Aufruf zur Rettung der letzten Blumenwiesen.


Atom-Ruine nicht ans Netz!

Atom-Ruine Mochovce nicht ans Netz!
Eine gemeinsame Aktion von Umweltinstitut München und BUND Naturschutz in Bayern

Im Juli soll im slowakischen Mochovce ein Atomkraftwerk in Betrieb gehen, das auf völlig veralteter Technik aus den 1970er Jahren basiert und bei dessen Bau es zahlreiche Pannen gab. Bei einem schweren Atomunfall wäre auch Deutschland betroffen.

Doch noch kann das AKW verhindert werden: Die österreichische Regierung fordert bereits von der slowakischen Atomaufsicht, die Inbetriebnahme des Reaktors zu verweigern. Dieser Forderung muss sich jetzt auch die deutsche Bundesregierung anschließen. Machen Sie mit und unterschreiben Sie den Aufruf an Umweltministerin Schulze!


Biogartenmesse — Nachhaltige Gartenkultur und Lebensart
Die Biogartenmessen mit ausschließlich zertifizierten Biogärtnereien 
Jahresthema 2019: Der Boden der Tatsachen — Wertvolles zu Garten- und Ackerboden

Biogartenmesse Termine 2019:

Romantik Hotel Schloss Rettershof
Sa, 06. April & So, 07. April 2019 — Kelkheim bei Frankfurt

Schloss Türnich
Sa, 27. & So, 28. April 2019 — Kerpen bei Köln

DreiLänderGarten
Sa, 25. & So, 26. Mai 2019 — Weil am Rhein

Neckarlauer
Sa, 01. & So, 02. Juni 2019 — Neckarsteinach bei Heidelberg

Orangerie Schloßpark Biebrich
Sa, 31. August & So, 01. September 2019 — Wiesbaden


Saatgutfestivals / Saatgut- und Pflanzen-Tauschbörsen

Zum Start der Gartensaison veröffentlicht der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) einen Veranstaltungskalender mit Saatgutfesten sowie Saatgut- und Pflanzen-Tauschbörsen.


Kein Rechtsbruch für Bienengift

Agrarministerin Klöckner hat 18 neue Ackergifte zugelassen, die unsere Bienen töten. Das Veto von Umweltministerin Schulze überging sie einfach — ein klarer Rechtsbruch! Über Hundert weitere Pestizide stehen schon auf der Warteliste. Damit sie die nicht auch noch durchwinkt, müssen wir jetzt schnell sein.
Bitte unterzeichnen Sie den Campact Eil-Appell an Frau Klöckner!


Die Klimaklage — Für ein Recht auf Zukunft
Drei Familien, deren Lebensgrundlage von der Erderhitzung bedroht ist, klagen gemeinsam mit Greenpeace für wirksamen Klimaschutz.


Werner Lampert - Die Kuh – Eine Hommage

Buchtipp

Werner Lampert
Die Kuh — Eine Hommage

Dieses Buch ist eine Hommage und Liebeserklärung von Bio-Pionier Werner Lampert an die ursprünglichen Kuhrassen und Wildrinder unserer Erde und ein Appell, die Artenvielfalt zu schützen und achtsamer mit diesen heiligen Geschöpfen, die gleichsam Familienmitglied und Nahrungsquelle sind, umzugehen. Denn im Zuge der Massentierhaltung sind sie vom Aussterben bedroht.

Begleiten Sie Werner Lampert und sein Fotografen-Team auf ihrer Reise von Österreich bis Indien und von Kolumbien bis Äthiopien zu den seltensten Kühen und zur Wurzel unserer Zivilisation.
Mit umfassenden Informationen zu Lebensräumen, Abstammung und Besonderheiten verschiedenster Arten.


Drei Artikel von Malte Kreutzfeldt in der TAZ — Die Tageszeitung:

Falsche Angaben zu Stickoxid
Lungenarzt mit Rechenschwäche
Dieter Köhler hat mit seiner Kritik an den Grenzwerten für Stickoxid viel Staub aufgewirbelt. Die TAZ zeigt, dass er sich verrechnet hat.

Kritik an Verkehrsminister Scheuer
Scheuer steht zu Köhler
Nach den TAZ-Recherchen zu Fehlern in der Lungenarzt-Stellungnahme gibt es Kritik an Andreas Scheuer. Er hält weiterhin am Fake-Papier fest.

Reaktionen auf die TAZ-Berichterstattung
Hefte raus, Mathearbeit
Trotz der Rechenfehler hält Lungenarzt Köhler an seinen Schlussfolgerungen fest. Die TAZ erklärt ihre Rechnung daher noch einmal.


Klimawende von unten

Buchtipp

Klimawende von unten
Wie wir durch direkte Demokratie die Klimapolitik in die Hand nehmen

Als Reaktion auf die anhaltende Untätigkeit der Bundespolitik formiert sich in Deutschland eine direktdemokratische Bewegung, die den Klimaschutz mit Volks- und Bürgerbegehren selbst in die Hand nimmt. „Klimapolitik selber machen“ lautet auch das Motto des Handbuchs Klimawende von unten. Herausgegeben wird es von den Vereinen Umweltinstitut München, BürgerBegehren Klimaschutz und Mehr Demokratie.

Auf 128 Seiten liefern die Herausgeber eine Anleitung für erfolgreiche Bürgerbegehren und animieren zum Nachmachen. Auf der Webseite Klimawende von unten können Interessierte auf einer Karte einsehen, wo es Klima-Bürgerbegehren gibt und herausfinden, in welchen Städten es sich lohnt, mit den Mitteln der direkten Demokratie selbst aktiv zu werden. Unterstützt werden die drei Herausgeber von einem breiten Bündnis aus Umweltverbänden.
Das Handbuch können Sie auch als PDF-Datei herunterladen.


Buchtipp - Agrar-Atlas 2019

Buchtipp

Agrar-Atlas — Daten und Fakten zur EU-Landwirtschaft
Herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und Le Monde Diplomatique

Durch die EU-Agrarpolitik werden jährlich fast 60 Milliarden in Europas Landwirtschaft gesteckt. Das sind 114 Euro pro EU-Bürger/in im Jahr. Der Agrar-Atlas zeigt, dass kaum etwas von dem Geld den Zielen zugutekommt, die den Europäer/innen wichtig sind, und die untrennbar mit der Landwirtschaft verbunden sind: gesunde Lebensmittel, der Schutz von Umwelt, Klima und Biodiversität oder der Erhalt von kleinen und mittleren Betrieben. Im Gegenteil — von 80 Prozent der Gelder profitieren nur 20 Prozent der Betriebe, und dies weitestgehend ohne Auflagen.

Der Atlas zeigt aber auch, dass es sich lohnt, für eine bessere, grundlegend andere Agrarpolitik einzutreten. In vielen Ländern der EU wachsen die Bewegungen für nachhaltige, soziale und global gerechte Agrar- und Ernährungssysteme. Organisationen von Bäuerinnen und Bauern vernetzen sich mit Konsumentinnen und Konsumenten, mit Natur-, Umwelt- und Tierschutzorganisationen sowie entwicklungspolitischen Gruppen. Der Atlas ist das Ergebnis europäischer Vernetzung, soll Zivilgesellschaft und Bewegungen in vielen EU-Ländern stärken und damit die ökologische und soziale Agrar- und Ernährungswende voranbringen.

Hier können Sie den Agrar-Atlas bestellen oder als PDF-Datei herunterladen:
Heinrich-Böll-Stiftung
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Menschenrechte schützen — Konzernklagen stoppen!
Unterstützen Sie die Europäische Initiative für den Schutz von Menschenrechten und gegen Konzernklagerechte

Konzerne haben Zugang zu einem privaten globalen Justizsystem, den sogenannten Konzernklagerechten (Investor State Dispute Settlement, ISDS). Diese Sonderrechte verwenden sie, um Regierungen einzuschüchtern und unter Druck zu setzen. Viele Betroffene von Menschenrechtsverstößen durch Konzerne haben hingegen keinerlei Möglichkeit, zu ihrem Recht zu kommen.
Das ist nicht gerecht.
Die EU und ihre Mitgliedstaaten müssen Konzerne gesetzlich verpflichten, in Auslandsgeschäften die Menschenrechte sowie Umwelt- und Sozialstandards zu achten.


RWE-Chef Schmitz - Dinosaurier des Jahres
Foto: Dinosaurier des Jahres — NABU/Klemens Karkow

Absichtliches Foulspiel an Klima und Natur
RWE-Chef Schmitz ist “Dinosaurier des Jahres 2018”

Angesichts der Umwelt-Fehlleistungen etwa in der Landwirtschaft und beim Verkehr hätte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) 2018 ganze Dinosaurierherden vergeben können. Beim Streit um die Braunkohle und den Hambacher Wald zeigte RWE-Chef Schmitz aber, dass an ihm als Umwelt-Dinosaurier kein Weg vorbei geht.

Der NABU zeichnet den Vorstandsvorsitzenden der RWE AG mit dem Negativ-Preis “Dinosaurier des Jahres” aus. “Während international auf Klimakonferenzen und national in der Kohlekommission um konkreten Klimaschutz gerungen wird, hat sich Rolf Martin Schmitz mit seiner unzeitgemäßen Machtdemonstration im Streit um die Rodung des Hambacher Waldes selbst ins Abseits gestellt”, begründet NABU-Präsident Olaf Tschimpke die Wahl zum Dinosaurier des Jahres.

Der RWE-Boss wollte mit der Rodung des Waldes Tatsachen schaffen — ohne Rücksicht auf die laufenden Verhandlungen in der Kohlekommission über einen geregelten Kohle-Ausstieg und die Folgen für Natur und Umwelt. Vorausgegangen waren massive Proteste aus weiten Teilen der Bevölkerung. Erst durch ein Gerichtsurteil im Eilverfahren wurde die Abholzung des Waldes vorerst gestoppt. Die endgültige Entscheidung steht noch aus.

Mit dem „Dinosaurier des Jahres“, einer 2,6 Kilogramm schweren Nachbildung einer Riesenechse, zeichnet der NABU seit 1993 solche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus, die sich sowohl durch negative Einzelleistungen als auch durch die Summe ihres Wirkens in Sachen Umweltschutz als besonders antiquiert erwiesen haben. Für RWE ist es bereits der dritte Umwelt-Dinosaurier. In den vergangenen zwölf Jahren ging die Trophäe ingesamt dreimal an einen RWE-Vorstandsvorsitzenden.


Gesunder Garten durch Mischkultur

Buchtipp

Gertrud Franck, Brunhilde Bross-Burkhardt
Gesunder Garten durch Mischkultur
Gemüse, Blumen, Kräuter, Obst

Gesunde, kräftige Pflanzen und hohe Ernteerträge auch auf kleiner Fläche — Mischkultur macht es möglich. Mit dem wieder lieferbaren Standardwerk gelingt Ihnen die Umsetzung problemlos. Die Pionierin des biologischen Gartenbaus Gertrud Franck hat über Jahrzehnte ein Mischkultursystem entwickelt, mit dem Sie nachhaltig und ressourcenschonend gärtnern. So schaffen Sie ein geschlossenes System, welches sich nahezu aus sich selbst heraus erhält. Im Mittelpunkt des Buchs steht dabei ein Gartenplan, der die Wechselbeziehungen sowie die Verträglichkeiten der Gemüsearten untereinander berücksichtigt — die perfekte Grundlage eines gesunden Biogartens.


CDU und Dieselfahrverbote: Der Angriff auf die Umwelthilfe
Monitor — Das Erste Mediathek

In immer mehr deutschen Großstädten drohen Dieselfahrverbote, auch dank jahrelanger Versäumnisse der Politik. Doch statt die Autohersteller in die Pflicht zu nehmen, schieben Regierungspolitiker den Schwarzen Peter nun der Deutschen Umwelthilfe zu, die die Fahrverbote durch Klagen auf Einhaltung der Grenzwerte erzwungen hat. In der CDU will man dem Umweltverband nun die finanzielle Grundlage entziehen lassen. Angestoßen durch Politiker mit besten Verbindungen zur Automobilindustrie.


Artefakte Ausstellung

Ausstellungstipp

Artefakte
Sonderausstellung mit großformatigen Bildern von Henry Fair zeigt die Spuren des Menschen in der Natur
Museum für Naturkunde — Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, Berlin

Wie wollen wir in Zukunft mit unserem Planeten umgehen? Für diese Frage haben sich das Museum für Naturkunde Berlin, die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission und der amerikanische Fotograf J. Henry Fair zusammengetan. Die Sonderausstellung Artefakte thematisiert in Zeiten von “alternativen Fakten” und “Fake News” wissenschaftlich fundiert umweltrelevante Fragen. Artefakte schlägt dabei eine Brücke zwischen Kunst (Art) und Wissenschaft (Fakten).

Die giftgrünen bis feuerroten Luftaufnahmen wirken auf den ersten Blick faszinierend und erinnern an abstrakte Kunst. Doch die Bilder des New Yorker Fotografen J. Henry Fair zeigen massive Einflüsse des Menschen auf die Umwelt — durch Kohleabbau, Fracking oder Abfallgruben von Schweinefäkalien. Dieser Umgang mit der Natur ist gefährlich — vor allem für den Menschen. Ausgehend von den Fotografien thematisiert Artefakte drängende Umweltthemen: Ernährung, Energie, Klima, Luft und Wasser. Wie wirkt sich unser Alltag auf das Plastik-Problem in den Weltmeeren aus? Was bedeutet unsere Ernährung für das Klima? Wie gehen wir nachhaltig mit den Ressourcen der Natur um? Die Ausstellung stößt mit ihrer ungewöhnlichen Inszenierung einen Dialog über die Umwelt an.

TTT — Titel Thesen Temperamente — Das Kulturmagazin im Ersten:
Fotograf Henry Fair — Kunst zwischen Wissenschaft und Umweltschutz

Der amerikanische Fotograf J. Henry Fair sucht seit vielen Jahren akribisch in Amerika und Europa nach den Narben, die der Mensch der Landschaft beibringt. Er fotografiert sie aus der Luft — ohne Horizont, zweidimensional, voller Farben und Muster. Und auf den ersten Blick faszinierend und wunderschön. Doch J. Henry Fair ist ein Kartograph des verborgenen Unheils.


Ackergifte? Nein Danke!

Was steht in den geheimen Studien zu Sulfoxaflor?
Eine Meldung des Umweltinstitut München

Wegen ihrer Gefährlichkeit für Bienen und andere Insekten wurde die Verwendung von drei Insektengiften aus der Gruppe der Neonicotinoide Anfang 2018 stark eingeschränkt. Nun sollen neue Pestizide zugelassen werden, die ähnlich gefährlich sind und die Neonicotinoide ersetzen sollen. Einer dieser Wirkstoffe ist Sulfoxaflor.

Sulfoxaflor wurde bereits 2015 auf EU-Ebene zugelassen — und das obwohl der Herstellerkonzern DowAgroSciences wichtige Unterlagen über die Auswirkungen auf Bestäuber wie Hummeln und Bienen noch gar nicht geliefert hatte. Auf Order der Europäischen Kommission reichte der Konzern die fehlenden Informationen zwar inzwischen nach. Über den Inhalt dieser Studien wurde die Öffentlichkeit aber bisher nicht informiert. Das Umweltinstitut München bat die EU-Kommission deshalb, die Studien herauszugeben, um die Ergebnisse von einem unabhängigen Experten überprüfen zu lassen. Die Kommission verweigert die Herausgabe jedoch. Die Begründung: Die Inhalte seien Geschäftsgeheimnisse des Herstellerkonzerns.

Mit einer Reportage ist das ZDF-Politmagazin Frontal 21 der Geheimniskrämerei um Sulfoxaflor auf den Grund gegangen:
Die “Bienenkiller” — Frontal 21 | ZDF — YouTube-Video


Weil wir Essen lieben

Buchtipp

Daniel Anthes, Katharina Schulenburg
Weil wir Essen lieben
Vom achtsamen Umgang mit Lebensmitteln: Mit Rezepten für die Resteküche

Unglaublich, aber wahr: 313 Kilogramm genießbare Lebensmittel werden pro Sekunde in Deutschland weggeworfen. Kaum ist das Mindesthaltbarkeitsdatum des Joghurts überschritten oder der Apfel nicht mehr ganz so frisch, landen sie im Müll. Höchste Zeit, dem Wegwerfwahnsinn ein Ende zu bereiten!

Mit den Rezepten und Tipps in diesem Buch gelingt es ganz leicht, die alltägliche Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Und wenn Sie den Kampf gegen den achtlosen Umgang mit unserem Essen nicht alleine angehen möchten, finden Sie bei zahlreichen Initiativen wie Foodsharing oder Restlos glücklich Mitstreiter/innen und Inspiration.


Die Musterfeststellungsklage gegen VW

Am 01. November 2018 hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) in Kooperation mit dem ADAC eine Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG eingereicht.
Verbraucherinnen und Verbraucher können sich kostenlos für ein Register des Bundesamtes für Justiz anmelden, um sich der Klage anzuschließen. Ziel der Klage ist die Feststellung, dass Volkswagen-Käufer/innen vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und daher Schadenersatz schuldet. Beteiligen können sich Käufer von Fahrzeugen der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda mit einem Dieselmotor des Typs VW EA189, für die ein Rückruf ausgesprochen wurde.


VCD Auto-Umweltliste
Präsentation der VCD Auto-Umweltliste 2018/2019 — Foto: VCD/Jörg Farys

VCD Auto-Umweltliste 2018/2019: Wenn ein Auto, dann so eins

Wer sich in Zeiten von Diesel-Fahrverboten und der Klimakrise einen Neuwagen kaufen möchte, dem empfiehlt der ökologische Verkehrsclub VCD 61 Pkw-Modelle. In der VCD Auto-Umweltliste 2018/2019 finden Verbraucher/innen nur solche Autos, die aufgrund ihrer geringen Schadstoffwerte auch künftig in deutsche Innenstädte fahren können und die wegen ihres niedrigen Verbrauchs aus Klimasicht vertretbar sind.


fishlove-fishlove-benno-fuermann
Benno Fürmann mit Steinbutt — Foto: © Fishlove/Olaf Blecker

Nackter Protest gegen Überfischung in Nord- und Ostsee:
Prominente unterstützen Deutsche Umwelthilfe, Our Fish und Fishlove

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die europäische Initiative Our Fish fordern Julia Klöckner auf, sich auf EU-Ebene für die Einhaltung der wissenschaftlichen Empfehlungen für Fangquoten einzusetzen, um die Überfischung zu beenden. Unterstützung kommt von prominenten Schauspielerinnen und Schauspielern mit einer bildstarken Aktion innerhalb der weltweiten Foto-Kampagne Fishlove: Benno Fürmann, Nina Hoss, Vicky Krieps, Christiane Paul, Katja Riemann und Tom Wlaschiha ließen sich nackt mit einem Fisch ablichten und protestieren so gemeinsam mit der DUH und Our Fish für eine nachhaltige Fischereipolitik.

fishlove-katja-riemann
Katja Riemann mit Rotbarsch — Foto: © Fishlove/Olaf Blecker

Die Fishlove-Fotokampagne wurde 2009 von Nicholas Röhl und der Schauspielerin Greta Scacchi ins Leben gerufen. Sie wollen damit auf die problematischen Fischereipraktiken aufmerksam machen, die unsere Meeres-Ökosysteme zerstören.

Die Initiative Our Fish setzt sich dafür ein, die Überfischung und die verschwenderischen Rückwürfe zu beenden und fordert die Regierungen der EU auf, ein transparentes und nachhaltiges Management der europäischen Fischerei zu gewährleisten.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) setzt sich für eine ganzheitlich nachhaltige Fischerei ein.


Dienstwagen-Check der Deutschen Umwelthilfe unter deutschen Spitzenpolitikern:
Ein Schaufahren gegen den Klimaschutz

Welche Dienstwagen fahren Deutschlands Politiker? Und vor allem: Was kommt dabei „hinten raus“? Das Ergebnis: Unter Berücksichtigung der realen Verbrauchswerte hält kein einziger Dienstwagen der 236 Befragten den CO2-Grenzwert der EU von 130 g CO2/km ein. Auch der immer noch hohe Anteil an Diesel-Dienstwagen und spritdurstigen Plug-In-Hybriden ist aus Klimasicht nicht zu rechtfertigen.


Hambacher Wald: Neue Studien belegen falsche Aussagen von RWE
Eine Pressemitteilung des BUND

Einen Tag vor dem Besuch der Kohle-Kommission im Rheinischen Braunkohlenrevier hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) neue Studien zur energiewirtschaftlichen Notwendigkeit des Tagebaus Hambach und den Auswirkungen verschiedener Klimaschutzszenarien auf den Hambacher Wald vorgelegt. Nach diesen aktuellen Untersuchungen kann der Tagebau noch bis zu seinem geregelten Auslaufen fortgeführt werden, ohne weitere Bäume fällen zu müssen. Damit widerspricht der BUND den RWE-Aussagen, wonach der wertvolle Wald auf jeden Fall verloren sei.


Der persönliche Kohleausstieg: RWE den Geldhahn abdrehen
Eine Meldung des Umweltinstitut München

Das Geschäft von RWE steht für Kohleverstromung und Atomkraft — für den desaströsen Kohletagebau im Rheinland, die Rodung des Hambacher Forstes wie auch den Betrieb der Atomkraftwerke (AKW) in Lingen und Gundremmingen. Wer dieses Geschäftsmodell nicht weiter mittragen will, kann handeln und mit dem Wechsel zu Ökostrom RWE den Geldhahn abdrehen.


Fossil Free Deutschland — Raus aus RWE
Kein Geld mehr für den Klimakiller Kohle

Die Fossil Free Kampagne fordert öffentliche Institutionen wie Landkreise, Städte, Banken, Kirchen und Universitäten dazu auf, ihre Geldanlagen aus der fossilen Brennstoffindustrie abzuziehen und stattdessen in ökologisch und ethisch unbedenkliche Anlagen zu investieren.


End the Cage Age

End the Cage Age

Die Europäische Bürgerinitiative End the Cage Age will die tierquälerische Käfighaltung von Nutztieren in Europa beenden. Dafür werden in einem Jahr eine Millionen Unterschriften gesammelt.


L’Oréal schluckt Logona, Sante und Co

Der weltweit größte Kosmetikhersteller L’Oréal hat die Logocos Naturkosmetik AG mit den Marken Fitne, Heliotrop, Lagona, Neobio und Sante übernommen.
Der Marktladen mit zwei Bioläden in Tübingen leistet Widerstand. Er will die betreffenden Produkte auslisten und versuchen, Ersatzartikel anzubieten.


TTT — Titel Thesen Temperamente — Das Kulturmagazin im Ersten:
Mit Schönheit die Welt retten
Die Fotografen Cristina Mittermeier und Paul Nicklen

Zwei Fotografen, eine Mission: Alarm schlagen gegen die Zerstörung der Natur. Während die Meeresbiologin Cristina Mittermeier unser Verhältnis zum Meer erforscht, bannt Paul Nicklen die arktische Tierwelt in spektakuläre Bilder.

Jetzt sind zwei faszinierende Bildbände erschienen: “Amaze” von Cristina Mittermeier und “Born to Ice” von Paul Nicklen. TTT hat die beiden Fotografen in Stockholm bei der Eröffnung ihrer Ausstellung “Turning the Tide” getroffen.

Mittermeier und Nicklen brennen nicht nur für die Fotografie, sondern auch für den Schutz der Umwelt. Beide gehören zu den Gründern von SeaLegacy, einer gemeinnützigen Umweltorganisation, die auf die fragile Schönheit und die massive Bedrohung unseres Planeten aufmerksam machen will. Und sie engagieren sich seit Jahren in der “International Leage of Conservation Photographers — ILCP”, mit der sie die Umweltfotografie als eigene Disziplin etabliert haben.


iFixit Reparaturmanifest

iFixit: Das kostenlose Reparaturhandbuch für alles, geschrieben von allen.
iFixit ist eine weltweite Gemeinschaft von Menschen, die sich gegenseitig helfen, Dinge zu reparieren.


Sei ein Becherheld

In Deutschland werden stündlich 320.000 Coffee to go-Becher verbraucht, pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück. Der Becherheld der Deutschen Umwelthilfe kämpft dagegen an. Machen Sie mit!


Critical Mass

Critical Mass (Kritische Masse) ist eine weltweite Bewegung mit dem Ziel, ein anderes Konzept zum motorisierten Individualverkehr aufzuzeigen. Es ist eine Protestform bei der eine Gruppe Fahradfahrer/innen durch die Stadt fährt und sich gelegentlich den Platz auf der Straße nimmt, der ihnen im alltäglichen Verkehr durch jahrelange verfehlte Verkehrs- und Stadtplanung und rücksichtslose Autofahrer verweigert wird.

Weitere Informationen und lokale Critical-Mass-Fahrten:
Critical Mass – It started with a fight …
Critical Mass

Wikipedia – Critical Mass


Gemüseselbsternte

Stellen Sie sich vor: Ein Biolandwirt oder Biogärtner legt für Sie einen fertig bepflanzten Garten an, den Sie im Frühling übernehmen. Jetzt können Sie einen Sommer lang nach Herzenslust selbst gärtnern und vor allem natürlich ernten.

Hier finden Sie weitere Informationen über Selbsternte-Gartenprojekte:
Ökolandbau.de — Gemüseselbsternte

Informationen zur Selbsternte von Bio-Gemüse in Österreich finden Sie hier: Selbsternte

Auf der Bioverzeichnis.de-Seite Biogarten / Selbsternte-Gärten / Biogärtnereien gibt es Links zu Selbsterntegärten, Gemeinschaftsgärten und Interkulturellen Gärten.

Die Begriffe Bio und Öko

Informationen über die gleichwertigen Begriffe Bio und Öko

Biolebensmittel
Die gleichwertigen Bezeichnungen “Bio” und “Öko” sind im Zusammenhang mit Lebensmitteln gesetzlich geschützte Begriffe. Weitere Informationen:
Ökolandbau.de — Woran erkenne ich Biolebensmittel?
Bio Austria — Was ist Bio?

Bio Suisse — Was bedeutet eigentlich Bio?


Körperpflege / Naturkosmetik
Die Bezeichnungen “Bio” und “Öko” für Kosmetikprodukte sagen nichts über die Herkunft oder Verarbeitung der Rohstoffe aus. Ein gesetzliches Biosiegel für Naturkosmetik gibt es nicht. Mehr Informationen:
Cosmia — Naturkosmetik-Wissen

Ökolandbau.de — Gibt es zertifizierte Naturkosmetik?

Schrot & Korn — Mission: Naturkosmetik

Greenpeace Magazin — Von Natur aus schön


Ökologische Kleidung
Auch bei Textilien sind Aussagen wie “Bio” oder “Öko” nicht geschützt und die Verwendung von Begriffen wie “Green Fashion” oder “Ökomode” nicht geregelt. Weitere Informationen:
Ökolandbau.de — Grüne Mode auf dem Vormarsch
Christliche Initiative Romero (CIR) — Grüne Mode & Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie

Grenpeace-Publikationen zum Herunterladen:
Mode und Konsum: Es reicht!

Textil-Label unter der Detox-Lupe

Der Greenpeace-Einkaufsratgeber für giftfreie Kleidung.


Ökostrom
Und die Begriffe “Ökostrom” oder “Grünstrom” sind auch nicht gesetzlich geschützt.
Auf der Bioverzeichnis.de-Seite Energie / Elektrosmog finden Sie Links mit weiterführenden Informationen rund um die Themen Ökostrom, Erneuerbare Energien, Energiewende und Stromanbieterwechsel.


Nachhaltigkeitssiegel im Tourismus.
Den Labelführer “Nachhaltigkeit im Tourismus — Wegweiser durch den Labeldschungel” können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen:
Fair unterwegs — Die Orientierungshilfe im touristischen Labeldschungel

Umweltzeichen für Unterkünfte gibt es viele. Doch kann man dort auch mit ruhigem Öko-Gewissen schlafen? Das Naturkost-Magazin stellt Ihnen einige dieser Siegel vor:
Schrot & Korn — Was grüne Hotels auszeichnet

Informationen über die verschiedenen Umweltzeichen für ökologische Gastgeber bietet das Online-Portal und Magazin “Anderswo”:
Anderswo — Umweltzeichen für den Urlaub

Wofür die unterschiedlichen Ökosiegel im Tourismus stehen.


Nachhaltige Banken
Die Begriffe “nachhaltige”, “umweltfreundliche”, “klimafreundliche”, “ethische” Geldanlagen oder “nachhaltige Bank” und “Öko-Bank” sind nicht geschützt.

Geld bewegt — Anlegen für Mensch und Umwelt
Das Internetportal der Verbraucherzentrale Bremen informiert über ethisch-ökologische Geldanlagen.

Schrot & Korn — Nachhaltige Banken: Konto fürs Gewissen

Urgewald — Was macht eigentlich mein Geld?
Eine Broschüre der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation Urgewald zu Umwelt und Ethik bei Bankgeschäften als PDF-Datei zum Herunterladen.

Utopia — Siegel für nachhaltige Geldanlagen helfen bei der Orientierung

Das ECOreporter-Siegel für Nachhaltige Geldanlagen
Das Siegel zeichnet Anbieter und Produkte aus, deren Nachhaltigkeitsversprechen überprüft wurden.

Das FNG-Siegel für nachhaltige Investmentfonds

Auf der Bioverzeichnis.de-Seite Diverse / Grünes Geld / Jobbörsen finden Sie unter “Grünes Geld / Nachhaltige Geldanlagen / Öko-Banken” Links zu Webseiten mit weiterführenden Informationen.


Bio-Zierpflanzen
Nur Zierpflanzen, die aus einer zertifizierten Bio-Gärnerei stammen, dürfen als “Bio-Zierpflanze” oder “Bio-Blume” bezeichnet werden. Solche Betriebe haben sich verpflichtet, innerhalb der Vorgaben der EU-Öko-Verordnung oder der noch enger gefassten Richtlinien der Anbauverbände zu produzieren. Mehr Informationen und Bezugsquellen:
Bio-Zierpflanzen — Natürlich schön


✱ Siehe auch Bioverzeichnis.de-Seite: Biolabel / Gütesiegel